Integrative Lerntherapie & Heilpädagogik im Bildungszentrum Plus

Im Bildungszentrum Plus werden Sie zu den Themen „Lernen“ und „Lernschwierigkeiten“ beraten und unterstützt. Kinder sind individuelle Wesen, die verschiedene Interessen und Fähigkeiten haben. Jedes Kind bringt seine ganz eigenen Erfahrungen und Hintergründe mit in die Schule. Manchen Kindern fällt es etwas schwerer, dem Unterricht zu folgen oder Lesen, Schreiben und Rechnen zu erlernen. Grundsätzlich können alle Kinder diese Grundfertigkeiten erlernen. Dabei benötigen einige Kinder vielleicht etwas länger oder andere Methoden und Herangehensweisen.

Lerntherapie ist eine Therapieform, die mit Hilfe neuester neurowissenschaftlicher Erkenntnisse, mit Elementen verschiedener Therapieformen aus der Psychologie, der pädagogischen Therapie und der Heilpädagogik arbeitet. Bei Lerntherapie handelt es sich nicht um ein Nachhilfeangebot, sondern um eine therapeutische Maßnahme.

Im kommenden Jahr 2020 werden im Bildungszentrum Plus Therapieangebote im Bereich Lerntherapie zur Verfügung stehen. Wir arbeiten mit den Kindern ressourcenorientiert, ganzheitlich und systemisch.

Die Integrative Lerntherapie befasst sich bei Kindern mit Teilleistungsstörungen, wie LRS und Dyskalkulie nicht nur mit den nach außen sichtbaren Symptomen, sondern betrachtet die auftretenden Schwierigkeiten ganzheitlich. Das bedeutet, dass alle Aspekte in die Therapie mit einfließen, die das Lernen des Kindes beeinträchtigen: Die auditive/ visuelle Wahrnehmung und – verarbeitung, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwierigkeiten und das Gedächtnis. Außerdem lernen die Kinder Lern- und Arbeitstechniken kennen.

Im Fokus steht bei einer Lerntherapie immer die seelische Entwicklung des Kindes. Die nach außen sichtbaren Symptome können sehr vielfältige Ursachen haben. Daher arbeiten wir ganzheitlich und systemisch: Wir betrachten das Kind in seinem ganzen Wesen, mit allen Fähigkeiten, Kompetenzen und Schwierigkeiten. Auch das Lernumfeld des Kindes wird mit in die Therapie des Kindes einbezogen, ebenso wie die Rolle, die es möglicherweise angenommen hat.

Wann ist eine Lerntherapie sinnvoll?

Grundsätzlich ist eine Lerntherapie sinnvoll, wenn das Kind Auffälligkeiten im Lernprozess zeigt, die dem Kind das Lernen erschweren. Kinder reagieren dabei sehr unterschiedlich. Manche Kinder ziehen sich zurück, andere Kinder werden verhaltensauffällig. Sie zeigen psychosomatische Beschwerden, wie etwa Bauchschmerzen vor Schulbeginn oder vor Klassenarbeiten, Kopfschmerzen oder Appetitlosigkeit. Teilweise entwickeln betroffene Kinder Ängste, verweigern die Mitarbeit oder gar den Schulbesuch. Für Lehrer*innen wirken sie vielleicht unmotiviert oder unkonzentriert.

Kinder, deren Leistungen plötzlich schlechter werden oder deren Leistungen nicht dem allgemeinen Entwicklungsstand entsprechen, können mit Hilfe einer Lerntherapie den Anschluss an den Schulstoff erreichen. Viele Kinder benötigen vor allem Erfolgserlebnisse und eine Stärkung des Selbstwertgefühls. Denn der Vergleich mit Mitschülern führt in der Regel zu starken Selbstzweifeln und Entmutigung. Durch unseren ressourcenorientierten Ansatz versuchen wir, die Kinder zu stärken, zu ermutigen und ihnen Wege zu zeigen, mit den Schwierigkeiten umzugehen.

Folgende Aspekte können eine Lerntherapie notwendig machen:

  • Funktionale Lernstörungen: Das sind Lernstörungen, die einen Zusammenhang zu bestimmten Ereignissen aufweisen (zum Beispiel Geburt eines Geschwisters, Trauerfall in der Familie, Trennung der Eltern) oder deren Ursache noch unklar ist. In diesem Fall verschlechtern sich die Leistungen der Kinder zumeist „plötzlich“ oder die Leistungen weisen eine große Diskrepanz zu den allgemeinen Fähigkeiten des Kindes aus. Auch andere Gründe, wie etwa Mobbing oder Geschwisterrivalität können dazu führen. Teilweise zeigt sich erst im Verlauf der Lerntherapie, dass eine funktionale Lernstörung vorliegt.
  • Teilleistungsstörungen: Lese- und Rechtschreibstörungen, Isolierte Lese- oder Rechtschreibstörungen, Rechenstörungen (Dyskalkulie)
  • Auffällige Schwierigkeiten beim Schriftspracherwerb oder dem Erwerb der mathematischen Basiskompetenzen (ohne Vorliegen einer Teilleistungsstörung)
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Entwicklungsstörungen: ADS / ADHS, Autismusspektrumstörungen (ASS)
  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Störungen in der auditiven oder visuellen Wahrnehmung und – verarbeitung
  • Auffälligkeiten im Sozial- und Arbeitsverhalten
  • Kinder mit besonderen Bedürfnissen
  • Kinder mit besonderen Begabungen: Hochbegabte Kinder zeigen manchmal auffällige Verhaltensweisen, werden von Mitschülern gemobbt oder ausgegrenzt, entwickeln teilweise Sozialphobien, aber auch Teilleistungsstörungen
  • Kinder mit Schulangst, Prüfungsangst oder Schulverweigerer

In enger Zusammenarbeit mit den Eltern, den beteiligten Pädagog*innen, sowie weiteren Therapeut*innen erarbeiten wir individuelle Lösungen und Therapiepläne. Dabei besteht auch die Möglichkeit, direkt an der Schule oder bei der Familie zu Hause mit dem Kind zu arbeiten.

Wir beraten gerne zu allen Themen. Eltern, Lehrer*innen, Pädagog*innen, sowie alle Interessierten finden im Bildungszentrum Plus eine Anlaufstelle, um auftretende Fragen zu klären und die notwendigen Schritte einzuleiten.

Außerdem bieten wir Vorträge und Fortbildungen an.

Gerne kommen wir auch zu Ihnen an die Schule oder in die Einrichtung. Bitte sprechen Sie uns einfach darauf an!

Unsere weiteren Angebote

Neben der integrativen Lerntherapie bietet unsere Einrichtung noch weitere Hilfen und Unterstützung an:

■  Individuelle Förderung

■  Beratung, Anleitung und Begleitung zur eigenen Förderung des Kindes

■  Training nach Lauth-Schlottke für Kinder mit ADS / ADHS

■  Kurse & Workshops

Unsere Angebote für Eltern, Kinder und Pädagogen:

  • Beratung
  • Vorträge & Workshops
  • Fortbildungen
  • Integrative Lerntherapie
  • Pädagogische Therapie / Heilpädagogik
  • Sonstige Leistungen nach §35a SGB VII

Vermissen Sie einzelne Themen? Oder wünschen Sie sich Angebote zu spezifischen Themen aus dem Bereich der Lerntherapie? Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Schreiben Sie einfach eine E-Mail an: melanie.euler@dreieins.org

Oder rufen Sie an unter: 030 / 56492967

Bildungszentrum Plus
Peter-Huchel-Straße 35
12619 Berlin

Ansprechpartnerin
Melanie Euler
Tel. 030 56492967
melanie.euler@dreieins.org

Offene Sprechstunde
Montag 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Unser Flyer zum Download
Flyer Lerntherapie Bildungszentrum Plus